Unser Tauch- und Trainingsgebiet

Als es für uns um die Wahl unseres Wohnortes ging, haben wir uns bewusst dafür entschieden, nach Leipzig zu ziehen. Unzählige Tauchseen erwarten uns hier. 2016 verschlug es Sabine das erste Mal an den Kulkwitzer See zum Tauchen. Noch heute kann sie sich im Detail an die Tauchgänge von vor so vielen Jahren erinnern. Zu beeindruckend waren das klare Wasser, die großen Karpfen und die Sonnenstrahlen, die das Wasser hellblau glitzern ließen. Getrieben von dieser Erinnerung fiel die Entscheidung leicht, die Leipziger Seen als unserer Tauch- und Trainingsgebiete zum Tauchen zu wählen. Speziell entdecken wir dabei hauptsächlich den Schladitzer See sowie den Kulkwitzer See. Zweiteren stellen wir hier einmal ein wenig vor.

Kulkwitzer See in Leipzig

Der Kulkwitzer See ist im Südwesten von Leipzig gelegen. Direkt am Stadtrand bietet er tolle Möglichkeiten zum Entspannen, Erfrischen und natürlich tauchen und ist aufgrund seiner Lage und Anbindung einfach zu erreichen. An der Stelle des „Kulkis“ waren ursprünglich zwei Braunkohletagebauflächen, die bereits Ende der 60er Jahre geflutet wurden. Dadurch gehört der Kulkwitzer See zu einem der ersten Tagebauseen des Leipziger Neuseenlandes. Heute ist er ein beliebtes Ziel nicht nur für Leipziger, sondern auch für Taucher aus ganz Deutschland. Der Grund dafür ist vor allem in seiner hervorragenden Wasserqualität und für Deutschland relativ guten Sichtweiten unter Wasser zu finden. Die letzten Jahre schaffte er es stets unter die Top 10 der klarsten Seen Deutschlands. Die im See anzutreffenden Muschelbänke sind vermutlich einer der Hauptgründe für das klare Wasser. Im Jahr 2014 wurde der Kulki sogar zum beliebtesten See von ganz Deutschland gewählt.

Hecht unter Wasser
Tauchen im Kulkwitzer See in Leipzig

Tauchen im Kulkwitzer See

Der Kulki ist eines der beliebtesten Tauchgewässers Deutschlands. Er bietet viele Möglichkeiten für Anfänger als auch Fortgeschrittene. Es gibt am Kulki 3 offizielle Einstiegsstellen, die von der Florian Tauchschule im Süden bzw. der Tauchbasis Delphine verwaltet werden. Von den Einsteigsstellen an den zwei ansässigen Tauchschulen können jeweils mehrere Ausbildungsplattformen erreicht werden.

Mit einer maximalen Tiefe von knapp 32m und einer Fläche von 150ha bietet der See viel Platz zum Erkunden. Vor allem im Bereich bis 10m Tiefe lassen sich große Algenfelder bestaunen, in denen sich Hechte, Barsche oder andere Fische verstecken. Während du entspannst durchs Wasser gleitest, kann mit etwas Glück auch mal ein ziemlich großer Spiegelkarpfen an dir vorbeischwimmen. Im südlichen Teil des Sees kannst du im Unterwasserwald und Uferbereich mitunter auch Welse beobachten. Beim Einstieg der Delphine Tauchbasis erreichst du recht einfach ein großes Metallgestell, an dem sich viele Süßwassermuscheln angesiedelt haben. Zudem liegt auf etwa 20m der Rumpf eines Flugzeuges, was angetaucht werden kann.

Der Kulkwitzer See eignet sich hervorragend zum Tauchen lernen als auch für Schnuppertaucher. Kiesböden im flachen Wasser bieten hervorragende Möglichkeiten, um alle nötigen Fertigkeiten zu erlernen. Nach Abschluss der Übungen kann es dann direkt langsam tiefer gehen, um die Unterwasserwelt zu erkunden. Dabei ist der langsam abfallende Boden sehr hilfreich für Tauchanfänger, da sich nach und nach an verschiedene Tiefen herangetastet werden kann.

Zusammenarbeit mit den ansässigen Tauchbasen

Unser Hauptpartner ist das Tauchcenter im Camp David Resort in der Schladitzer Bucht. Das entspannte Urlaubsfeeling und das Equipment in überzeugender Qualität ließen bereits bei unserem ersten Besuch dort unser Herz höher schlagen.

Für Tauchgänge am Kulki weichen wir auf eine der zwei Tauchbasen dort aus.

Da uns viel gelegen daran ist, den Schladitzer als auch den Kulkwitzer See in seiner Sauberkeit zu erhalten (nicht nur fürs Tauchen), führen wir regelmäßig Clean Ups am Uferbereich und unter Wasser durch.

Süßwassermuscheln Kulkwitzer See

Tauchkurse, die dich interessieren könnten