Häufige Fragen

Da wir immer wieder mit Fragen konfrontiert werden, haben wir hier mal die häufigsten zusammengefasst. Im besten Fall sind dann bei dir keine Fragezeichen mehr im Kopf. Falls doch, dann sende uns gern eine Mail.

Fragen vor dem Kurs

Bereits mit 8 Jahren kannst du mit dem sogenannten Bubblemaker das Tauchen erkunden. Nach oben hin sind vom Alter her keine Grenzen gesetzt, vorausgesetzt, du bist fit genug. Kurse wie der Open Water Diver oder das Schnuppertauchen können ab 10 Jahren begonnen werden. Schau gern auch in unsere Liste der Kurse, dort bekommst du eine Übersicht über deine Möglichkeiten.

Prinzipiell schon. Selbst Krankheiten oder körperliche Einschränkungen heißen nicht automatisch, dass du vom Tauchen ausgeschlossen wirst. Ganz im Gegenteil, wir haben bereits viele Taucher mit Behinderungen unterrichten dürfen. Gegebenenfalls ist jedoch eine Abklärung mit deinem Arzt nötig.

Du brauchst für einen Tauchkurs kein Leistungssportler sein. Wir sagen immer gern zu unseren Schülern: Tauchen ist ein Sport für Faule 😀 In Deutschland ist es zwar ein klein wenig anspruchsvoller als in vielen Hotels im Urlaub, jedoch reicht eine gewisse Grundfitness völlig aus.

Ja, tauchen ist ein sicherer Sport. Wir haben verschiedenste Sicherheitsbackups in unserem Equipment, um bei eventuellen Schwierigkeiten reagieren zu können. Solange jedoch innerhalb bestimmter Grenzen und der eigenen Fähigkeiten getaucht wird, treten diese in den seltensten Fällen auf. Unfälle sind meist auf Fehlverhalten von Tauchern zurückzuführen, doch wir zeigen dir, wie du die vermeiden kannst.

In der Regel ja. Du brauchst dir deswegen keine Sorgen zu machen – das Tauchen mit Gerät ist da eine ganz andere Herangehensweise. Beim Abtauchen können wir uns viel Zeit lassen, um den Druckausgleich in unseren Ohren durchführen zu können. Im Pool hingegen wird der Druckausgleich oft vergessen bzw. findet das Abtauchen zu schnell statt, so dass es Schmerzen in deinen Ohren verursacht. Wir zeigen dir im Kurs verschiedenste Techniken, wie du den Druckausgleich in deinen Ohren entspannt und schmerzfrei durchführen kannst.

Schaue in unsere Kursliste, um einen ersten Überblick zu erhalten. Wenn du dir danach weiterhin unsicher bist, welcher Kurs geeignet für dich ist, kontaktiere uns gern und wir beraten dich.

Ja. Wir erkennen die Tauchscheine anderer Organisationen an. Hast du zum Beispiel einen SSI Open Water Diver Kurs belegt, kannst du dennoch einen PADI Advanced Kurs machen (falls du nicht mit SSI weitermachen willst). Ähnlich verhält es sich mit anderen Tauchausbildungen wie CMAS, VDST, SDI usw. Durch eine Äquivalenzliste können wir deinen Tauchschein genau einstufen und dich darin beraten, welcher der für dich passende nächste Kurs ist.

Fragen während dem Kurs

Wir sprechen fließend Deutsch, Englisch, Polnisch und Spanisch. Da wir uns bewusst darüber sind, dass einige Taucher bestimmte Sprachen in der Ausbildung bevorzugen, bieten wir alle 4 Sprachen an – wir möchten, dass du ein tolles Erlebnis hast, bei dem du alles verstehst.

Nein. Du bekommst von uns alles Nötige gestellt. Nichtsdestotrotz empfehlen wir meist, dass du wenigstens deine eigene Maske hast. Denn diese sollte gut passen und angenehm im Tragen sein, um dir soviel Spaß beim Tauchen wie möglich zu garantieren. Wir können dir lediglich Standardgrößen an Masken zur Verfügung stellen.

Im Kurspreis ist die Leihausrüstung bereits für eine gewisse Anzahl an Ausbildungstagen enthalten. Diese ergeben sich aus der Anzahl an notwendigen Tauchgängen für den Kurs. Beim Open Water Kurs sind dies zB 4. Die Anzahl an Ausbildungstagen ist so bemessen, dass der Kurs mit maximal 2 Tauchgängen am Tag bequem abgeschlossen werden kann. Benötigst du mehr Ausbildungstage kommen für jeden zusätzlichen Ausbildungstag 50,- € Leihgebühren hinzu.

Je nach Alter gibt es verschiedene Tiefengrenzen, die wir auch einhalten. Für Bubblemaker sind dies zB 2m, Kinder von 10-11 Jahren dürfen maximal auf 12m Tiefe, im Open Water Diver Kurs ist die Grenze 18m. Du siehst also, es hängt ganz vom gewählten Kurs und Alter ab, wie tief wir maximal mit dir gehen dürfen. Dies sind jedoch maximale Tiefen. Prinzipiell starten wir flacher und tasten uns dann langsam in größere Tiefen vor, vor allem wenn wir merken, das du noch Respekt vor größeren Tiefen hast. Zudem kann es aufgrund von Umwelteinflüssen vorkommen, dass wir nicht alle Tiefengrenzen ausreizen, da zB in größeren Tiefen das Wasser zu kalt sein würde. Es lässt sich zusammengefasst sagen, dass es stets vom Taucher/der Taucherin, den Gegebenheiten und der Situation abhängt, wie tief wir am Ende wirklich gehen.

Wir sind mit unserem Zeitplan recht flexibel und bieten Kurse am Wochenende, aber auch unter der Woche an. Es soll schließlich auch für dich passen und dir Spaß machen.

Das ist ganz abhängig vom gewählten Kurs. Jedoch können wir größere Kurse entweder als Kurs über mehrere Tage machen, wir können sie jedoch aber auch über mehrere Wochen strecken. Das ist ganz davon abhängig, was dein Ziel ist. Einzige Einschränkung ist, dass wir wetterabhängig sind. Zudem muss der gesamte Kurs innerhalb 1 Jahres abgeschlossen sein.

Ganz entspannt – da wir 1 Jahr Zeit für den Abschluss des Kurses haben, haben wir wenig zeitlichen Druck. Wir setzen den Kurs dann ganz einfach fort, wenn du wieder fit bist.

Fragen für nach dem Kurs

Wir bilden dich nach SSI oder auf Wunsch auch nach PADI. Beide Tauchorganisationen sind die größten Tauchgemeinschaften weltweit. Abhängig von deinem gewählten Kurs bekommst du anschließend die passende Auszeichnung wie Open Water Diver, Advanced Diver oder Rescue Diver.

Dein Tauchzertifikat ist weltweit gültig. Das heißt, wenn du im Ausland im Urlaub bist, legst du einfach deine Karte vor und das Tauchcenter sieht, welchen Ausbildungsstand du hast. Selbst bei Tauchschulen anderer Organisationen werden PADI (& SSI) Ausbildungen anerkannt. Dafür gibt es eine Äquivalenzliste, wodurch die Tauchlehrer wissen, welche Ausbildungsstufe das in der eigenen Organisation ist.

Der Tauchschein ist ein Leben lang gültig und muss NICHT erneuert werden. Es ist jedoch ratsam regelmäßig tauchen zu gehen, um die gelernten Fähigkeiten auszubauen und nicht zu verlieren.

Ja, kannst du. Auch wenn du zB mit einem PADI Open Water Diver Kurs anfängst, kannst du jederzeit auch Kurse anderer Tauchorganisationen machen. Luke startete zb auch mit NAUI und wechselte dann später zu PADI (für seinen Rescue Diver Kurs).

Sind noch Fragen offen? Dann sende uns eine Mail.